Ich sags …

Recent News

Twitter

Archives

Flickr Goodness

January 2, 2008 @ 12:54 pm

Trotzdem: Die Logik der Frauen

Eigentlich dürfte es diese Wörter in einem Satz nicht geben. Wer sich als Vertreter des männlichen Geschlechts schon einmal auf eine Diskussion mit einer Frau eingelassen hat, weiß was ich meine. Nur: Dummerweise kann man diese Diskussionen nicht vermeiden, das Ganze fällt in den Bereich der partnerschaftlichen Kommunikation und so müssen wir da als Mann einfach durch.

Ich will es mal am Beispiel von folgendem Erklärungsmodell deutlich machen – nachfolgend steht das Universum für alle offenen, verworrenen und seltsamen Probleme über die es Frauen schaffen zu diskutieren oder besser noch zu kommentieren. Der geneigte Leser wird feststellen, das man absolut jedes Problem in dieses Muster setzen kann. Man(n) hat sich also wieder in einer Diskussion verfangen und wieder probiert man es ein weiteres Mal: Es muß doch möglich sein, mittels einfacher logischer Zusammenhänge einen Sachverhalt so darzulegen, das Frau anschließend gar keine andere Meinung mehr haben kann bzw. zumindest im Ansatz versteht was einen selbst bewegt.

Man fängt also bei den Grundlagen an: Die Erde ist eine Kugel! Sie dreht sich (und nicht weil sie fast rund ist, sondern weil komplexe physikalische Gesetze dafür sorgen). Man blickt in ihr Gesicht und man könnte den Ausdruck als ‘verstanden’ deuten. Eine gemeinsame Basis, man geht also einen Schritt weiter: Der Mond ist rund und dreht sich um die Erde. Wieder der Blick ins Gesicht: Wieder könnte man deuten, das verstanden wurde um was es geht. Mutig schreitet man zum nächsten Punkt: Erde und Mond drehen sich um die Sonne. Und wieder: Es scheint man ist auf dem richtigen Weg. Inzwischen ist eine Stunde vergangen, man(n) hat das Gefühl man ist auf einer Wellenlänge, man(n) denkt das es endlich soweit ist: Mit Hilfe der Logik ist man auf einem gemeinsamen Nenner. Man schaut ihr in die Augen, nicht ohne Stolz und wartet auf den ersten Satz. Und was kommt?

Ein einfaches “Trotzdem“. Eine Stunde Arbeit für die Katz – dafür ist man(n) aber um die Erkenntnis reicher, das es nichts bringt mit Frauen zu diskutieren.


Artikel die Sie auch interessieren könnten:

Tags: , , , ,
Kategorie: Anders

3 Comments »

  1. Posted by tAXMAN

    January 2, 2008 @ 4:45 pm

    Ein “Willkommen im Club” klingt zwar billig, trifft den Nagel aber auf den Kopf. Ich vertrete ja eigentlich, wenn auch nur ganz, ganz selten offen, die Meinung, dass Frauen und Männer nicht nur nicht miteinander diskutieren können und sollten, sondern gar nicht zueinander passen. Das tägliche (m)Miteinander (Leben) gestaltet sich wegen der gravierend differierenden Ansichten schon arg schwierig. Andererseits wäre es schon scheiße langweilig ohne. Oder?! ;)

    Danke für den Beitrag! Ich kann gar nicht beschreiben, wie mich das Lesen aufbaut. 2 1/2 Wochen zuhause sind schon eine harte Zeit. ;)

  2. Posted by was tAXMAN meint…

    January 2, 2008 @ 4:52 pm

    Hallo Blogbesucher!…

    Du bist ein Mann? Du lebst mit einer Frau oder einem vergleichbaren Wesen zusammen? Du kennst die Widrigkeiten des Alltags, die sinnlosen (?) Diskussionen, die Verständigungsprobleme zwischen Hund und Katze, Mann und Frau?
    Du bist nicht allein! Hr…

  3. Posted by Lumbert

    January 2, 2008 @ 8:44 pm

    Ich habe die 2 1/2 Wochen auch fast hinter mir – der längste Urlaub am Stück seit Jahren – und wenn mich einer fragt, wie es war: Verdammt hart … :-) Ich brauch Urlaub – ach ne, lieber nicht … :-)

RSS feed for comments on this post · TrackBack URI

Leave a Comment

About

Just another Bla Bla Blog ...

Categories

Links

Extern

Rechtliches