Ich sags …

Recent News

Twitter

Archives

Flickr Goodness

February 25, 2008 @ 9:14 pm

Update QNap Turbostation TS-209

Ein kurzes Update zur QNap Turbostation: In den letzten zwei Wochen hatte ich zwar zu wenig aber immerhin doch ein bissl Zeit, mich mit dem TS-209 zu beschäftigen. Fokus lag erstmal auf das Streaming zur X360 und dem zentralen Musik- und Bilderarchiv. Mein Fazit …

ITunes Server

Der integrierte ITunes-Server läuft problemlos, ist aber für mich nicht zu gebrauchen und inzwischen abgestellt. Problem: Das Musikarchiv wird als externe Quelle in ITunes eingebunden und man kann die Songs dementsprechend nicht in Playlisten speichern. Bei einer großen Musiksammlung macht es keinen Sinn, jedes Mal einzelne Interpreten, Alben oder Songs herauszusuchen um diese zu hören. Ich gehe daher jetzt folgenden Weg: ITunes wird auf jedem Rechner so konfiguriert, das das ITunes Verzeichnis auf dem NAS liegt und das ITunes die Kontrolle über dieses Verzeichnis hat. Via einem Netlogon Startskript ist sichergestellt, das das Laufwerk mit dem ITunes Verzeichnis beim Start von XP immer sicher gemountet ist, ansonsten würde ITunes auf sein Default-Verzeichnis zurückswitchen. Vorteil: Jedes Familienmitglied kann lokal auf seinem Rechner eigene Playlisten anlegen und gekaufte Titel sind automatisch für alle verfügbar sicher auf dem NAS. Nachteil: Bei neu hinzugefügter Musik, muß man bei den anderen Rechner den Musikordner nochmal neu einlesen. ITunes merkt nicht von selbst, das neue Titel hinzugekommen sind.

UPnP Media Server via Twonky

Erstmal zum guten Teil: Das Streaming von Xvid codierten Filmen zur X360 läuft problemlos, auch das Bilderarchiv wird dank dem Twonky Media Server ohne Beanstandungen zur X360 gestreamt. Bei der Musik habe ich das gleich Problem wie oben mit dem ITunes Server: Man kann die Titel nicht in Playlisten organisieren und somit verliert der UPnP Server im Musikbereich für mich jede Bedeutung. Dazu kommt, das wenn man zwischen den Kategorien wie Titel, Interpret, Genre hin- und herschaltet, es bei einem “großen” Musikarchiv (ca. 100 CD’s) eine gefühlte Ewigkeit dauert bis die entsprechenden Informationen angezeigt werden. Als Notlösung liegen unter Twonky nur eine Auswahl der beliebtesten Stücke, sodaß man beim Spielen von Siedler von Catan auf XBox Live Arcade die entsprechende Musikuntermalung hat. Einen vernünftigen UPnP Softwareplayer habe ich nicht gefunden, aber mit der ITunes Lösung bin ich ganz zufrieden. Wie die diversen Hardwarelösungen mit oben beschriebenen Problemen umgehen, kann ich leider nicht sagen.

MySQL Server

Problemlos und gut, Administration erfolgt extern via MySQL Administrator oder per Web via phpMySqlAdmin.
Sobald etwas Zeit ist, steht die Installation von Subversion an. Ich werde dann darüber berichten.


Artikel die Sie auch interessieren könnten:

Tags: , , , ,
Kategorie: Gut

27 Comments »

  1. Posted by Sebastian

    June 26, 2008 @ 1:30 am

    2 Anmerkungen:

    - Du kannst manuell .m3u-Playlisten ersteleln – per Texteditor. Wenn Du die Dateinamen EXAKT passend angibst, erscheinen die Playlisten dann unter Deinem “Gemeinsam Genutzt” – “(Name des TS 209″ – “Name der Playliste” (ohne .m3u). Einfach mit nem Texteditor erstellen und in das Verzeichnis “QMultimedia” packen. Hilfe dazu gibts auf http://forum.qnap.com (such einfach nach Playlist)
    - “Anlass” nicht mit ß

  2. Posted by Sebastian

    June 26, 2008 @ 1:51 am

    super, und ich schreib “erstellen” demnächst richtig ^^;

  3. Posted by Lumbert

    June 26, 2008 @ 6:19 am

    Ja, aber genau diesen manuellen Schritt möchte ich ja nicht machen. Playlist-Verwaltung sollte IMHO immer im jeweils benutzten Frontend möglich sein.

  4. Posted by Sebastian

    June 26, 2008 @ 11:48 am

    “und man kann die Songs dementsprechend nicht in Playlisten speichern”

    Diese Aussage ist mißverständlich. Man kann die Musik nicht in _iTunes_ in Playlisten organisieren, so wie man es sonst machen kann wenn die Musik in der eigenen Bilbiothek ist.

    Besorg Dir “MediaMonkey”, mounte QMultimedia, importiere die Songs in das Programm, stell Dir Deine Playlist zusammen, exportiere sie in ein M3U-File, speichere selbiges in den QMultimedia-Hauptpfad, stoppe den iTunes-Server über die QNAP-Konfigurations-Oberlfäche, starte ihn wieder, und dann hast Du Deine Playliste direkt unter der geteilten Library eingebunden in Deinem iTunes auf dem normalen Rechner. (wenn man davon ausgeht, dass Du Lieder aus allen Verzeichnissen spielen willst – wenn Du nur Sachen aus einem einzigen Verzeichnis spielen willst dann kannst Du die m3u-Datei auch einfach in das Verzeichnis abspeichern). Und die Konvention ist nicht so absolut, wie es aussieht. “Aha-Take on me.mp3″ reicht als Eintrag in einer Zeile vollkommen und er spielt es, wenn die m3u-Datei im gleichen Verzeichnis ist wie “Take on me.mp3″.

    Ganz davon ab dass Du ganz einfach “MediaMonkey” benutzen kannst anstatt iTunes, um die Musik vom QNAP zu hören und den QNAP-Server dann wirklich aus lassen könntest.

    Nur wenn Du dann die Playlisten ganz einfach exportiert hast und unterwegs bist sagen wir an einem Hotspot irgendwo 500km von zu Hause entfernt, DANN könntest Du auf Deine Musik zugreifen ohne dass Dein Rechner läuft (im Gegensatz zu Lösungen wie “ORB”, die bei laufendem Rechner streamen).

    Genau DAS ist doch der Sinn hinter einem NAS-Server.

    Ich bin genauso unzufrieden mit der Unmöglichkeit, Playlisten in iTunes zu erstellen – nur ist iTUnes eh ein etwas behämmertes, ultra-langsames Programm, und wenn Du den QNAP-iTunes-Server ausstellen kannst, dann hast Du ihn wohl von Anfang an gar nicht als Zuspieler für Musik an Deine Stereoanlage vorgesehen bzw. um aus dem Netz auf Deine Musiksammlung zuzugreifen. Wenn’s Dir wirklich wichtig wäre, würdest Du mit dieser Krücke von Herzen gerne leben, und die Aussage so hinzustellen wirft so ein schlechtes Licht auf den QNAP, dass evtl. ein Leser, der das Gerät dafür einsetzen will, den Eindruck erhält, das Gerät wäre absolut nicht in der Lage, Playlisten abzuspielen.

    Darum ging’s mir eigentlich. Wenn Du’s nicht wirklich brauchst, dann kannst Du’s natürlich abstellen und ich habe auch schon dazu geneigt. Aber wenn man einfach was anderes benutzt um die Playlisten zusammenzubauen dann ist es wirklich ein Klacks.

    Na wie auch immer, nichts für Ungut :-)

  5. Posted by Lumbert

    June 26, 2008 @ 12:19 pm

    Vorab: Ich kritisiere die Frontends / UPnP bzw. ITunes und nicht den QNap. Ich wüßte auch nicht, wo ich mich diesbzgl. unklar/negativ ausgedrückt haben sollte. Die Restriktionen kommen von den Frontends bzw. ITunes und QNap wird – so genial die auch sind – dies nicht ändern können.

    Ansonsten eine Menge Text und das bringt es auch schon auf den Punkt: Ich hätte es gerne einfach. Ich will kein MediaMonkey installieren nur um für ITunes Playlisten zu erstellen. Die oben von mir erwähnte Alternative aus den QNap Foren klappt übrigens vorzüglich _und_ man kann damit Playlisten genau so benutzen wie man es gewohnt ist – die Musik wird dann aber nicht gestreamt, sondern das Musikarchiv muß gemounted werden. Also wie der Mediamonkey Weg den Du vorgeschlagen hast, aber wer bspw. auch ein(en) Ipod/IPhone mit ins Spiel bringt, kommt an ITunes nicht vorbei.

    Auf UPnP kann ich aber nicht verzichten, wenn ich auf der Xbox 360 Filme und Musik streamen will – was übrigens nach wie vor ganz vorzüglich klappt. Und hier sind wir wieder beim Problem (was nichts mit dem QNap zu tun hat): Ich halte es für unmöglich mehrere 1000 Titel mittels UPnP Endgeräten sinnvoll zu verwalten / auszuwählen / abzuspielen und damit verliert das Ganze für mich seinen Reiz – es sei denn man organisiert das vorab mit viel Aufwand in Playlisten … ;-)

  6. Posted by Sebastian

    June 26, 2008 @ 1:25 pm

    Ja seh ich absolut genauso. Aber selbst auf einem richtig schnellen Rechner ist iTunes ja quälend langsam mit ein paar Gigabyte MP3s – MediaMonkey aber nicht.

    Es müsste also eigentlich gehen, tut es aber nicht. Von daher hoffe ich, dass es in Zukunft genügend QNAP bzw. NAS-Nutzer gibt, die nicht mehr die riesigen Stromanforderungen von normalen Rechnern bezahlen wollen und ihren Speicher sowie die Downloads und ihre Musik und Videos auf einen kleinen, mit Festplattenplatz vollgestopften, wenig Strom verbrauchenden Rechner auslagern.

    Nur das ist das Henne-Ei-Problem. Wenn ich das Ding nicht so komfortabel benutzen kann wie meine iTunes-Library, warum soll ich mir dann den Stress mit “Playlisten selber bauen” machen? Dann kann ich gleich meinen Rechner weiter benutzen und einfach eine neue Platte einbauen – wenigstens funktioniert das.

    Von daher sollte sich QNAP mal auf den Arsch setzen und das ermöglichen. Im Moment ist es eine ziemliche Krücke.

  7. Posted by Tom

    July 30, 2008 @ 7:28 pm

    Der Media Server von Twonky ist für große Mengen an MP3-Dateien ausgelegt. Dass beim Anzeigen von 100 CDs eine gefühlte Ewigkeit vorliegt, liegt eindeutig an der XBox360. Bei meinem Noxon Audio von Terratec blättere ich in Sekunden durch 100.000 MP3-Dateien, d.h. ich wähle jeden beliebigen Titel innerhalb von max. 5 Sekunden aus (über WLAN).

  8. Posted by Lumbert

    July 30, 2008 @ 7:37 pm

    @Tom: Sorry, aber das glaube ich erst wenn ich es mit eigenen Augen gesehen habe …

  9. Posted by Tom

    July 31, 2008 @ 11:47 pm

    @Lumbert
    Das Prinzip ist ganz einfach: Der Twonkey-Server überträgt nur die Daten an den Noxon Audio, die dieser auch wirklich benötigt.
    Wenn die Musiksammlung entsprechend struktuiert ist, kommen da nur kleine Datenmenge zustande.
    Ein Beispiel: Du suchst das Album Gold von Abba. Meine Struktur Alben – ABCDE – A – Abba – Waterloo. Das sind bei mir 8 Tastendruck-Befehle auf der Fernbedienung.
    Anderes Beispiel: “Eros” vom Ramazzotti. Meine Struktur Alben – PQRST – R – Ramazzotti – Eros. Das sind bei mir 17 Tastendruck-Befehle auf der Fernbedienung.
    Anderes Beispiel: Der Sampler “Celtic Spirits 4″. Meine Struktur Diverse – ABCDE – C – Celtic Spirits 4. Das sind bei mir 4 Tastendruck-Befehle auf der Fernbedienung.

    Die jeweiligen Listen zum Auswählen erscheinen in Echtzeit, da praktisch kaum Daten übertragen werden.

    Eine der grössten Stärken des Twonkey ist die Möglichkeit, die Knoten selbst zu erstellen. Zum Beispiel:

    Jahr – Interpret (ABCDE) – Album
    Genre – Jahre – Album
    Interpret (ABCDE) – Jahre
    Verzeichnis

    Man kann hier ganz individuell seine Suchgewohnheiten programmieren.

    Die Xbox360 arbeitet hier anders. Sie empfängt alle Daten von Twonkey und ist deshalb als Abspielgerät für Musik kaum geeignet.

    Ich habe hier 2 TS-201 mit jeweils 1.5 TB (eins als Backup für Daten und Twonkey), 2 Noxon Audio 2 und eine Xbox360. Die Noxon sind beide per WLAN angebunden, die Xbox360 hängt am Gigabit-Lan.

    Die Noxon-Geräte hängen beide an der Stereoanlage und verfügen über ein Display, damit die Songs einfach ausgewählt werden können.

    Mit dem neuesten Update des QNAP müsste jetzt auch ein Web-Player vorhanden sein.

    Bevor ich in diese Geräte investiert habe, habe ich mich etwa ein Jahr mit den unterschiedlichsten Konfiguration beschäftigt und habe diese Geräte bewusst ausgewählt.

    Übrigens, die Xbox360 verwende ich fast ausschliesslich für aufgenommene Fernsehsendungen und Videos. Die Aufzeichnungen kommen vom Vista Media Center und die Videos über den Twonkey-Server.

    Da meine Lebensgefährtin mit technischen Dingen nicht viel anfangen kann, wurde viel Wert auf den WAF (Woman Acceptance Factor) gelegt. Alles ist so einfach wie ein CD-Player zu bedienen.

    So jetzt kannst Du mir das ganze Glauben oder nicht…

  10. Posted by Lumbert

    August 1, 2008 @ 6:29 am

    @Tom: JETZT glaube ich Dir das unbesehen – vielen Dank für die Aufklärung! Die Noxon Teile muß ich mir wirklich mal in Ruhe ansehen – klingt danach als ob es genau das ist, was ich brauche um die Zweifler (Stichwort WAF) in diesem Haushalt zu überzeugen … ;-) Danke!

  11. Posted by Tom

    August 1, 2008 @ 12:15 pm

    Wenn Du Fragen hast, können wir auch gerne mal telefonieren … meine email haste ja …

  12. Posted by lumpe

    September 28, 2008 @ 7:49 pm

    Ich kann einfach keine playlists mit dem noxon abspielen , er zeigt mir diese einfach nicht an.
    Ich habe die qnap TS-109 II und den Noxon 2.

    Ich drehe noch durch.
    Wie habt ihr die Geschichte zum laufen gebracht?

    Gruß Lumpe

  13. Posted by Lumbert

    September 28, 2008 @ 7:52 pm

    Ich habe die Noxons leider nicht im Einsatz, aber vielleicht schaut ja Tom nochmal hier vorbei und kann Dir weiterhelfen.

  14. Posted by lumpe

    October 1, 2008 @ 9:08 am

    Hoffentlich!!! ich drehe noch durch !
    Dank dir für die Antwort..

    Gruß Lumpe

  15. Posted by Tom

    October 1, 2008 @ 10:31 am

    Dann will ich mal versuchen zu helfen. Da ich keine Playlists verwende, musste ich erstmal selbst testen.

    Für die Verwendung von Playlists kann man im Twonky einen Namen vergeben. Unter diesem Namen erscheinen dann alle Playlists mit der Endung ‘.m3u’, unabhängig, in welchem Ordner sich diese befindet.

    Zur Playlist selbst: Hier kommt es auf die Ordnerstruktur auf dem QNAP an. Die ist zum Beispiel bei mir folgendermaßen aufgebaut:
    \Qmultimedia\Musik\Alben\abcde\a\Abba\Abba\Titel.mp3

    Da ich im Twonky den Ordner ‘/Qmultimedia/Musik’ als Medienverzeichnis angegeben habe muss ich das in der Playlist berücksichtigen.

    Hier mal der Inhalt eines Testfiles:
    \Alben\abcde\A\ABBA\ABBA1 – Mamma Mia.mp3
    \Alben\abcde\A\ABBA\ABBA2 – Hey, Hey Helen.mp3

    Wenn man dies beachtet, sollten die Playlists keine Probleme bereiten.

    Übrigens scheint der Twonky nur Playlists anzuzeigen, deren Inhalt er auch abspielen kann.

    Die Playlist muss natürlich in einem angegebenen Medienverzeichnis stehen.

    Grüße Tom

  16. Posted by Tom

    October 1, 2008 @ 10:34 am

    Irgendwie scheint der Inhalt meines Testfiles nicht richtig übertragen worden zu sein. Ich probiere es nochmals:

    \Alben\abcde\A\ABBA\ABBA1 – Mamma Mia.mp3
    \Alben\abcde\A\ABBA\ABBA2 – Hey, Hey Helen.mp3

  17. Posted by Tom

    October 1, 2008 @ 10:37 am

    OK, klappt wieder nicht:

    Nach dem ABBA fehlt ein ‘\’
    Vor der 1 fehlt eine ’0′

    Sollte doch alles seine Ordnung haben :-)

    Grüße Tom
    (der sich wundert, dass seine Kommentare verändert dargestellt werden)

  18. Posted by Lumbert

    October 1, 2008 @ 10:41 am

    Moin, das wundert mich auch gerade. Vielleicht ein Escaping-Problem wegen dem Backslash. “Backslash01″ ist sicher irgendwas fieses was rausgefiltert wird.

  19. Posted by lumpe

    October 1, 2008 @ 10:50 am

    Danke für die Antwort , endlich komme ich ein bissl vorwärts .
    Ich teste mal ein bissl mit deinem testfile rum und schicke euch mal meine

    bei mir sieht der m3u file so aus:
    Den habe ich mit dem media player auf
    meinem laptop erstellt

    #EXTM3U
    #EXTINF:0,07 – Method Man And Redman – Da Rockwilder – Blackout!.mp3
    \\192.168.1.34\Qmultimedia\Musik\HIP HOP+Soul+RNB\Blackout!7 – Method Man And Redman – Da Rockwilder – Blackout!.mp3

    #EXTINF:0,Q-Tip – Amplified – 10 – Vivrant Thing.mp3
    \\192.168.1.34\Qmultimedia\Musik\HIP HOP+Soul+RNB\Q-Tip\Amplified\Q-Tip – Amplified – 10 – Vivrant Thing.mp3

    Gruß

    Lumpe

  20. Posted by lumpe

    October 1, 2008 @ 11:01 am

    Wie erstellt ihr eigentlich die playlist?
    vom pc mit dem mediaplayer oder habt ihr dafür eine andere Möglichkeit?
    da ich es vom pc erstelle haut er mir wahrscheinlich die ip mit rein.
    Die sehe ich nämlich in deinem testfile nicht.

    Gruß

    lumpe

  21. Posted by lumpe

    October 1, 2008 @ 11:28 am

    okayokay…….dieser verdammte ()&&%(/&”§$* Noxon 2 ……
    Ich bekomme nicht den Hauch einer playlist zu sehen.
    Ich habe nun mit dem Texteditor alles versucht die mp3´s direkt in den qmultimedia Ordner geschoben dort die playlist erstellt usw… aber nix.
    Mit welchem Programm erstellt ihr denn die Playlists?
    Oder tragt ihr sie per Hand ein?

    Ich danke für eure Hilfe .
    Ein verzweifelnder Lumpe

    Gruß Lumpe

  22. Posted by Tom

    October 1, 2008 @ 12:27 pm

    @Lumpe
    Ich glaube, Du hast meinen Beitrag noch nicht richtig gelesen.

    Ganz wichtig: Deine vorhandenen Playlists wirst Du auf keinen Fall unverändert verwenden können.

    Lies meinen Beitrag und übertrage dies auf Deinen Fall. Du wirst alles finden, was wichtig ist.

    Erstmal, was hast Du im Twonky als Medienverzeichnis angegen?

    Nochmal die markanten Stellen:

    Zur Playlist selbst: Hier kommt es auf die Ordnerstruktur auf dem QNAP an. Die ist zum Beispiel bei mir folgendermaßen aufgebaut:
    \Qmultimedia\Musik\Alben\abcde\a\Abba\Abba\Titel.mp3

    Da ich im Twonky den Ordner ‘/Qmultimedia/Musik’ als Medienverzeichnis angegeben habe muss ich das in der Playlist berücksichtigen.

    Hier mal der Inhalt eines Testfiles:
    \Alben\abcde\A\ABBA\ABBA\ 01 – Mamma Mia.mp3
    \Alben\abcde\A\ABBA\ABBA\ 02 – Hey, Hey Helen.mp3

    Twonky findet bei mir die Musik erst ab den Eintrag Alben, das bedeutet, ein ‘Qmultimedia\Musik\…’ führt zu einer fehlerhaften Playlist.

    Bei Dir “\\192.168.1.34\Qmultimedia\Musik\” könnte dies der Grund sein. Je nachdem, welchen Pfad Du als Medienverzeichnis angegeben hast.

    Ansonsten benötige ich mehr Infos um wirklich weiterhelfen zu können.

    Playlists für den Twonky dürfte Handarbeit bedeuten oder man kann sie selbst programmieren.

    Grüße Tom

  23. Posted by lumpe

    October 1, 2008 @ 3:12 pm

    Ich danke dir für deine ausführliche Antwort.
    Ich habe es fast wie du eingestellt.
    Medienverzeichnis ist \Qmultimedia\Musik\
    Ich habe m3u schon edititert aber es trotzdem nicht zum laufen gebracht.
    Zum Beispiel habe ich direkt im Medienverzeichnis die Songs reingestellt.
    und die playlist sah dann so aus

    \102 – rihanna – take a bow.mp3
    \101 – soehne mannheims – das hat die welt noch nicht gesehen.mp3

    Da die Songs direkt im Medienverzeichnis gespeichert sind ist kein verzeichnis davor eingetragen.
    aber es geht trotzdem nicht.
    Ich habe die selben Songs auch im Ordner \Qmultimedia\Musik\a\
    die m3u ist im selben Ordner und sieht so aus
    \a\102 – rihanna – take a bow.mp3
    \a\101 – soehne mannheims – das hat die welt noch nicht gesehen.mp3
    Auch dies klappt nicht.
    Ich probiere es weiter und danke dir nochmals für deine Hilfe..

    Gruß

    Lumpe

  24. Posted by Tom

    October 1, 2008 @ 5:25 pm

    @lumpe
    Vielleicht sollten wir mal telefonieren.

    Wenn Du willst, schicke Deine Festnetznummer an pumuckl-online (at) gmx.de.

    Ich rufe Dich dann an.

    Grüße Tom

  25. Posted by lumpe

    October 1, 2008 @ 8:04 pm

    Ich bedanke mich nochmals für die ausführliche Hilfe die Tom mir telefonisch gegeben hat und wünsche dem blog und allen Usern hier viel Spaß mit Ihrem Noxon :).
    Ich werde euch meine Fortschritte posten und wünsche euch alles Gute.

    Echt super ……

    Gruß

    Lumpe

  26. Posted by lumpe

    October 3, 2008 @ 6:51 pm

    So , habe mich nun endlich mal die Zeit gefunden und mich durchgequält.
    Habe nun rausgefunden das der Noxon mir die Playlists nur ganz am Anfang im Navigationsbaum im Ordner Wiedrgabelisten anzeigt.
    In dem Ordner in der sie abgelegt sind werden sie nicht angezeigt.
    Deswegen habe ich sie wahrscheinlich vorher auch nie gefunden .
    Ist sicher eine Option die ich irgendwo deaktivieren muss damit ich die playlist dort sehe wo ich sie auch ablege, was für mich wesentlich komfortabler ist.
    Werde mich mal auf die Suche nach dieser Option machen .Bei euch scheint es von Anfang an keine Probleme gegeben zu haben.
    Ansonsten bin ich nun zufrieden und habe es dank eurer Hilfe, insbesonder Toms, geschafft.
    Schönes Wochenende wünscht euch .

    der Lumpe

    :)

  27. Posted by Tom

    October 3, 2008 @ 10:03 pm

    @lumpe

    Die Playlists werden immer ‘nur’ unter den Wiedergabelisten angezeigt.

    Die vom Twonky erzeugten Knoten enthalten nur die Inhalte der ID3-Tags der MP3-Dateien. Aus diesem Grund kann innerhalb der Knoten auch keine Playlist erscheinen.

    Eine Hierarchie der Playlists ist scheinbar im Twonky nicht vorgesehen. Was meiner Meinung auch nicht viel Sinn macht, da man mit der Definition der Knoten sein Musikerlebnis recht gut individualisieren kann.

    Grüße und ein schönes Wochenende Tom

RSS feed for comments on this post · TrackBack URI

Leave a Comment

About

Just another Bla Bla Blog ...

Categories

Links

Extern

Rechtliches